Niefern-Öschelbronn 1 – SCI 1 4,5-3,5; SCI 2 – Illingen 3 2-3

Zum Tabellenzweiten nach Niefern-Öschelbronn fuhr unsere Erste ohne große Ambitionen. Die Gastgeber boten annähernd ihre Bestbesetzung auf, und die Pessimisten unter uns fürchteten gar eine 0-8-Klatsche. Aber es sollte trotz der Niederlagen an den Brettern sieben und acht anders kommen. Georg Austermann entwickelt sich langsam zum Angstgegner der Nieferner und holte wieder einen vollen Punkt. Sascha Marinkov ließ aus vorteilhafter Stellung seine Gegnerin ins Remis entwischen. Axel Wagner begnügte sich in unklarer Stellung mit einem Remis. Joachim Bartmann hätte bei genauerem Spiel vielleicht auch mehr als ein Unentschieden herausholen können. Michael Erhardt hatte einen Bauern erobert um den Preis eine passiven Stellung und musste sich dem überzeugend vorgetragenen Angriff seines Gegners geschlagen geben. Beim Zwischenstand von 4,5-2,5 für die Gastgeber wollte Andreas Wickers junger Gegner das Remis-Endspiel unbedingt gewinnen, überzog dabei aber und verlor sogar noch. Insgesamt ein achtbares Resultat für den SCI!

Unsere Nachwuchsmannschaft konnte nur zu viert antreten und lag daher gleich zurück. Martin Gegenheimers Kontrahent verpatzte bereits die Eröffnung, so dass das 1-1 Hoffnung aufkommen ließ. Leider gelang nur noch Dion ein Erfolg gegen seinen erwachsenen Gegner, so dass auch die Zweite eine knappe Niederlage quittieren musste.

SCI 1 – Pforzheim 2 3,5-4,5; Eutingen 2 – SCI 2 4-0

Zum dritten Mal hintereinander musste unsere erste Mannschaft die denkbar knappste Niederlage hinnehmen. Das ist ärgerlich, obwohl wenn man sich gegen die Pforzheimer Oberligareserve ursprünglich keine großen Chancen ausgerechnet hatte. Die ersten drei Partien endeten früh remis (Michael Erhardt, Axel Wagner, Sascha Marinkov.) Dann ging Pforzheim in Führung, doch Georg Austermann konnte ausgleichen. Wieder legten die Gäste vor, diesmal glich Andreas Wicker aus. Beim Zwischenstand von 3,5-3,5 lehnte in der letzten noch laufenden Partie Joachim Bartmann ein Remisangebot ab in dem Glauben, er habe ein Dauerschach sicher, und setzte seinen Angriff mit einer Minusfigur fort. Doch der gegnerische König schaffte es nach 17 (!) Schachgeboten, auf ein sicheres Plätzchen zu entwischen. Somit war die vierte Saisonniederlage besiegelt.
Unsere Nachwuchsmannschaft war ein „Opfer“ ihres eigenen Fairplays. Da die Gastgeber nur zu viert antraten, setzte unser Fahrer und Spitzenspieler aus, um allen Jugendlichen Spielpraxis zu geben. Nachteil: Alle rückten ein Brett auf und trafen auf stärkere Gegner. So relativiert sich die klare Niederlage.

Joachim Bartmann verteidigt Blitztitel

Der erhoffte Teilnemerrekord bei unserer diesjährigen Vereinsblitzmeisterschaft blieb leider aus. Nach immerhin zehn spannenden Runden hieß der Sieger wie schon im Vorjahr Joachim Bartmann. Unser Neumitglied Joachim Börner konnte auf Anhieb den zweiten Rang ergattern. Dritter wurde Andreas Wicker.

Bad Herrenalb – SCI 4,5-3,5, SCI II – Ersingen IV 5-0

Zwei Wochen nach Halloween zittert die erste Mannschaft des SCI vor dem Abstiegsgespenst. Auch beim Mitaufsteiger in Bad Herrenalb gab es eine denkbar knappe Niederlage. Zwar brachte uns Joachim Bartmann früh in Führung, doch schon zu diesem Zeitpunkt stand es an anderen Brettern sehr bedenklich. So war es kein Wunder, dass die Gastgeber innerhalb weniger Minuten den Spielstand auf 3-1 drehten. Der Ittersbacher Kampfgeist schien belohnt zu werden, denn Andreas Wicker verkürzte und nach einem Remis von Sascha Marinkov gelang Michael Erhardt der Ausgleich. So musste die letzte noch laufende Partie entscheiden. Dort hatte Axel Wagner schon in der Eröffnung einen Springer verloren, konnte aber seine Stellung danach konsolidieren. Der Materialnachteil entschied letztlich dann doch. Trotz aller Tricks und Kniffe von Axel schaffte es sein Gegner im Endspiel, seinen letzten verbliebenen Bauern zur Dame laufen zu lassen.
Viel besser als die erste Mannschaft machte es unser Nachwuchsteam. Gegen Ersingen IV gelang zum Saisonauftakt ein 5-0. Auch wenn sich unsere Reserve am ersten Brett verstärkt hat, war ein Sieg in diese Höhe nicht zu erwarten. Es spielten und siegten Martin Gegenheimer, Daniel Weickenmeier, Kian Bohr, Hagen Schansker und Dion Schendel. Gut gemacht!