SCI – Conweiler 3-1

Zum „kleinen Finale“ um den dritten Platz im Bezirkspokal bot der SCI im Derby noch einmal eine ambitionierte Mannschaft auf, während sich der Landesligist aus Conweiler mit einer verstärkten Reserve begnügte. So wurde es am Ende eine relativ klare Angelegenheit für den SCI. Michael Erhardt an Brett 1 brachte uns in Führung. Nach einer taktisch sehr wilden Partie sorgte Andreas Wicker an Brett 3 für die Vorentscheidung, bevor Sascha Marinkov an Brett 4 seinen Gegner über die Zeit hob. Da war die abschließende Niederlage an Brett 2 zu verschmerzen. Die Höhepunkte dieses Mannschaftskampfs wollen wir am Donnerstag im Übungsabend mit dem Beamer analysieren.

SCI 2 – Ersingen 4 1-4

Die Floskel von der schlechten Chancenverwertung kennt man vor allem aus dem Fußball, doch könnte sie auch das Spiel unserer Nachwuchsmannschaft am vergangenen Sonntag charakterisieren. Obwohl das Ergebnis eineutig aussieht: Es hätte auch umgekehrt ausgehen können. Aber in entscheidenden Spielsituationen fehlte unseren Jugendlichen eben noch die Erfahrung, ihre Vorteile zu verwerten. So konnten wir uns am Ende nur über Finleys Sieg an Brett 1 freuen.
Die erste Mannschaft kam zu einem kampflosen Sieg, da unser Gastgeber die Begegnung abgesagt hat.

Nakamura – Esipenko, Berlin 2022

Wie immer am ersten Donnerstag im Monat wollen wir am 3. März eine Trainingseinheit mit dem Beamer abhalten. Dieses Mal wollen wir eine topaktuelle Partie anschauen. Sie wurde Anfang Februar in Berlin beim Grand-Prix-Turnier des Weltschachbundes FIDE gespielt. Heutige Partien auf Weltklasseniveau erscheinen oft viel komplexer als die „Alten Meister“, aber diese Partie ist auch für durchschnittliche Vereinsspieler verständlich. Der US-Amerikaner Hikaru Nakamura erspielt sich gegen den Russen Andrey Esipenko zunächst positionelle Vorteile, die er dann taktisch in Marialgewinn ummünzt, um schließlich das Endspiel routiniert nach Hause zu bringen. Nakamura wurde später auch verdienter Turniersieger. Beginn der Vorführung soll um 20.15 Uhr sein.

Pokalaus im Halbfinale

Nachdem wir in der ersten Pokalrunde mit Niefern bereits einen Landesligisten rausgeworfen hatten, war der zweite im Halbfinale zu stark. Das Match in Birkenfeld begann vielversprechend für uns, denn Neuzugang Sascha Marinkov konnte an Brett vier seine Partie gewinnen. Doch Birkenfeld konterte mit Siegen an den Brettern drei und zwei. Michael Erhardt kämpfte an Brett eins noch lange, um mit einem Sieg auszugleichen und ein Entscheidungsblitz herbeizuführen. Doch trotz eines Mehrbauern im Turmendspiel war mehr als ein Remis nicht drin. Endstand damit 2,5-1,5 für Birkenfeld. Am 27. März im Spiel um Platz drei gibt es ein Derby gegen Conweiler.