Deutschsprachige Schach-Youtuber

Corona-Lockdown, die Beizen haben zu, ins Theater kann man auch nicht… Man kann sich vom Fernsehen verdummen oder von Schach-Videos erhellen lassen.

Um euch das zweitere zu erleichtern, habe ich eine Liste deutschsprachiger Schach-Youtuber zusammengestellt.
Die Spalte Subs beinhält die Anzahl der Subscriber des Kanals bei Youtube, das ist vielleicht ein Qualitätskriterium für die Videos, vielleicht aber auch für die Marketing-Fähigkeiten des Autors.
In der Spalte sQ steht die schachliche Qualifikation des Hauptverantwortlichen: GM für Großmeister, IM für Internationaler Meister, FM für FIDE-Meister. Falls keiner dieser Titel vorhanden ist, steht dort die ungefähre DWZ, soweit ermittelbar.
Die Spalte Mehr verweist auf einen ausführlicheren Artikel zum entsprechenden Youtuber.

Name + Link Subs sQ Mehr
Annas Schachkanal 2.5k 2100
Buhmann TV 200 GM
Chessbuddies 500 IM
ChessyTV 400
Elisabeth Paehtz 4.2k IM
Gunny’s Chessalayze 300
Jürgen Bock, der Schachstratege 1.3k 2180
Ledator 8.5k 2150
Lubbe Schach 1.2k IM
Niclas Huschenbeth 75k GM mehr
OrcaChess 2.4k 2250
Perlen vom Bodensee 300
Rafael Kloth 1.1k 1800
Schachcoach Marcus Schmücker 400 2150
Schachgeflüster Podcast 800
Schachpanda David Riemay 3.0k 2300
Schach-Sensei Sascha Wiegmann 200 2200
Schach-TV 11k
The Big Greek 78k IM
Topschach.de 7.4k

Schach auf Youtube: Naroditsky Speed Run

Es gibt ja inzwischen Dutzende, von Youtubern, die Schachvideos veröffentlichen. Manche sind besser manche schlechter, vieles ist vielleicht auch Geschmackssache. Über die Videos des deutschen Meisters Niklas Huschenbeth hatte ich ja schon mal geschrieben.

Hier will ich kurz über Daniel Naroditsky und seine Videos schreiben. Naroditsky ist ein junger US-amerikanischer Großmeister, der vor kurzem eine sehr interessante Reihe „Speed Run to 3000“ angefangen hat.
Das heißt, er hat bei Chess.com sein Rating zurück auf 500 setzen lassen und arbeitet sich nun wieder hoch Richtung 3000. Dabei macht er Videos und kommentiert. Ich finde, er kommentiert und erklärt gut, außerordentlich gut sogar. Viel besser zB als „The big Greek“, über den ich ein andermal schreibe. Naroditsky kommentiert speziell für uns untere Ränge.

Und selbst bei den allerersten dieser Videos – da spielt er gegen 5 – 600er – konnte ich noch was lernen.

Solche Partien von eher weniger hochklassigen Spielern sind gerade für uns Spieler, die wir selber weit weg vom Großmeister-Niveau spielen, oft lehrreicher und interessanter als Großmeisterpartien. Einfach, weil die dieselben Fehler wie wir machen – solche, die ein GM niemals machen würde, die man also in Großmeisterpartien nicht zu sehen bekommt.

Hier ist die Youtube-Playlist-Seite von Naroditsky, dort sind in der „Speed Run“ Playlist alle diese Videos versammelt.

Naroditsky spricht viel und englisch, aber ziemlich akzentfrei und somit ist es gut verständlich, wenn man halt gesprochenes Englisch einigermaßen versteht.

Gesamturteil: Extraklasse.

J. R. Capablanca – G. A. Thomas

Unsere Oktober-Beamer-Vorführung fand bei reger Beteiligung am letzten Donnerstag statt, denn das war der erste Donnerstag im Monat.

Wir haben uns eine Partie J. R. Capablanca gegen G. A. Thomas
angeschaut. Capablanca war Weltmeister – wie wohl alle Schachspieler wissen -,
Thomas zweimal britischer Meister im Schach. Und außerdem 21 mal
Gewinner der All-England Meisterschaft im Badminton. Aber das nur
nebenbei. 😉

Ein typisches Capablanca-Spiel, bei dem er mit für uns Normalsterbliche kaum sichtbarem Vorteil in ein Endspiel abgewickelt hat – hier in eins mit verschiedenfarbigen Läufern und nur einem Mehrbauern.

Das Spiel wurde gespielt in Hastings, 1929-1930, und es ist die Nummer 50 aus dem hervorragenden Werk Capablanca’s Best Chess Endings von Irving Chernev.

Trainiere Schachs und Schlagzüge mit Vue-Chess-Guardian

Eine wesentliche Eigenschaft eines guten Schachspielers ist es, mögliche Schachs und Schlagzüge schnell und zuverlässig zu erkennen. Das klingt billig, ich weiß. Aber in der Tat, mir scheint auf unserem Level hat ein Großteil aller taktischen Möglichkeiten mit Schachs, Gardez und Schlagzügen zu tun. (Dazu ein andermal mehr.)

Jedenfalls, man kann das Erkennen von Schachs, Schlagzügen und überhaupt möglichen Zügen auf Vue-Chess-Guardian trainieren.

Wenn man die Seite aufmacht, fragt der einen nach einem Chess.com Nutzername und wenn man einen dort existierenden Namen angibt (es muß nicht der eigene sein, es geht zB auch hikaru), erzeugt das Teil die Positionen aus den Spielen, die der dort gemacht hat.

Braucht man aber nicht, man kann auch einfach unten auf Default positions klicken, dann nimmt er halt irgendwelche Positionen.

Und der fragt dann einfach nach der Anzahl der möglichen Schachs, Schlagzüge oder überhaupt möglichen Züge in einer Stellung. Erstaunlich, wie oft man doch Züge übersieht.
Die Seite ist komplett in Englisch, aber man muß nicht mehr wissen als

How many checks moves black has? Wie viele Schachs hat Schwarz?
How many capture moves black has? Wie viele Schlagzüge hat Schwarz?
How many legal moves white has? Wie viele mögliche Züge hat Weiß?
Next question Nächste Frage